Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Gästetalk
Fr 06 Okt 2017, 07:21 von Gast

» Vorstellungsthread
Fr 07 Apr 2017, 05:15 von Faolan

» Spielersuche
Fr 07 Apr 2017, 03:10 von Faolan

» Marvel: Civil War Rollenspiel
Di 01 Nov 2016, 01:15 von Gast

» Charackterbewerbung
Mi 13 Jul 2016, 22:32 von Kira Thorne

» Regelbestätigung
Mi 06 Jul 2016, 00:10 von Kira Thorne

» Music of the Day
Do 09 Jun 2016, 21:52 von Finn

» Engelskuss
Fr 20 Mai 2016, 20:59 von Gast

» Storytime ~ eine magische Welt
Sa 29 Aug 2015, 07:34 von Gast


Krieg der Götter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Krieg der Götter

Beitrag von Admin am Mo 29 Dez 2014, 12:26



Zuletzt von Admin am Mo 29 Dez 2014, 12:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1499
Anmeldedatum : 08.05.12
Ort : Dortmund

Charakter
Rasse: höhere Macht
Beruf: Mädchen für alles
Partner von:

http://world-of-rpg-writing.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Krieg der Götter

Beitrag von Admin am Mo 29 Dez 2014, 12:27



Seit wir denken können, lenken und leiten sie uns Menschen durchs Leben. Die Götter! Jede uns bekannte Kultur hatte einen Glauben an die unterschiedlichsten Götter. Niemals wurden sie vergessen!

Dies ist auch der Grund, warum sie heute noch existieren! Zurückgezogen leben sie, in ihren Welten, glücklich und zufrieden. Doch es braut sich etwas zusammen. Eine dunkle Macht, die bisher noch unbekannt blieb, bricht langsam aber sicher über die Welt hinein und hat nur ein Ziel. Alle Götter zu vernichten die jemals existiert haben und alleiniger Herrscher zu werden.

Die Götter werden gezwungen nun mit den anderen zusammen zu arbeiten, doch das ist leichter gesagt als getan. Denn Hass, Neid und Missgunst beherrschen viele Götter immer noch so sehr, wie es auch überliefert ist. Werden die Götter es schaffen ihre Streitigkeiten zu vergessen um sich gegen die dunkle Macht zu erheben? Oder werden sie sich am Ende sogar noch selbst umbringen? Und wie steht es mit den bösen Göttern, die es ebenfalls in jedem Götterglauben gibt? Werden sie sich auch wieder den anderen anschließen und gemeinsam mit ihnen kämpfen? Oder rotten sie sich untereinander zusammen und schmieden ihre eigenen Pläne, verbünden sich sogar mit der dunklen Macht?
avatar
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1499
Anmeldedatum : 08.05.12
Ort : Dortmund

Charakter
Rasse: höhere Macht
Beruf: Mädchen für alles
Partner von:

http://world-of-rpg-writing.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Krieg der Götter

Beitrag von Admin am Mo 29 Dez 2014, 12:29



Die Götter, aus jeder erdenklichen Kultur, spüren das etwas vor sich geht. Eine Bedrohung naht. Doch noch können sie weder einschätzen noch sicher sagen, was dieses Gefühl wirklich zu bedeuten hat.

Melkor, ein von Hass und Eis zerfressener Gott, aus einem Götterstamm der sich die Valar nennt, hat sich dem Chaos angeschlossen, welches die Herrschaft über die Welt erlangen will. Doch um dieses zu erreichen, müssen erst alle anderen Götter vernichtet werden.
Das Chaos gab Melkor seine Macht zurück, damit er diese Aufgabe übernehmen kann.
Sein erstes Ziel: Asgard. Während die Asen voller Freude und nichts ahnend ihren Arenaspielen nachgingen, griff er ihre Heimat an, zusammen mit der Midgardschlange, einem Wesen gegen das selbst der Herrscher von Asgard – Thor, der Odins Nachfolge antreten musste, nachdem dieser vom Fenriswolf gefressen wurde – kaum etwas ausrichten kann. Doch im ersten Moment wurde er zurück geschlagen.

Alarmiert von diesem Angriff, begab sich Hödur in die Hel – die Unterwelt der Asen – um herauszufinden was es mit Melkor auf sich hat. Doch viel konnte er nicht herausfinden außer, das der Gott schon ein paar andere Götter auf seine Seite gezogen hat. Darunter auch Hel selbst.

Auch die Valar selbst wurden durch Melkors auftauchen alarmiert und zwei von ihnen, Lorien und Aule, sind als Gesandte nach Asgard gekommen um ihnen dabei zu helfen Melkor irgendwie zu besiegen oder zumindest, gefangen zu nehmen.

Gemeinsam mit Thor und Loki, der erstaunlicherweise ebenfalls seine Hilfe anbietet, schmieden sie einen Plan um Melkor gefangen zu nehmen.

Währenddessen bringt Melkor den Krieg auf die Erde, woraufhin nun auch die ägyptischen Götter auf diesen aufmerksam werden. Auch Ra will dem auf den Grund gehen was Melkors Ziele sein könnten und schickt einen Abgesandten – den Totengott Anubis – ebenfalls nach Asgard.
Anubis erkennt das Hödur durch seinen Ausflug in die Hel, dem Tode Nahe ist und bietet ihm Hilfe an, indem er mit in Ras Reich kommen würde wo sein Tod gestoppt werden kann.
Doch da sich die beiden Kulturen nicht kennen und nicht um deren Bräuche und Gesetze wissen, entsteht ein Missverständnis.
Durch das Betreten von Ras Reich, gehört Hödur nun automatisch als Untoter diesem an und kann nie wieder verschwinden.

Vor Wut und dem Drang folgend Hödur zu retten, schiebt Thor den geschmiedeten Plan etwas auf und folgt Hödur in Ras Reich. Loki nutzt diese Chance und fällt Thor in den Rücken. Er verbündet sich mit Melkor und öffnet ihm das Thor in Ras Reich in das er Thor begleitet hatte. Melkor fällt in dieses ein – und zerstört es.

Aule und Anubis sterben im Kampf, während Lorien all seine Macht und Lebensenergie aufgibt um diese Hödur zu schenken und ihn, sowie auch Thor und Ra aus der Pyramide zu retten, bevor diese auf die Erde stürzt.

Gestrandet in der Wüste, werden die drei Götter von Charon und Thanathos gerettet, dem Fährmann und dem Todesgott der griechischen Kultur. Diese wurden zuvor von ihrem Vater Erebos, dem Gott der Finsternis und Sohn des Chaos das sich nun gegen die Götter wendet, dazu beauftragt die Götter um sich zu sammeln, denn er hat längst erkannt das sich alle Götter verbünden müssen um gegen Melkor etwas ausrichten können.
avatar
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1499
Anmeldedatum : 08.05.12
Ort : Dortmund

Charakter
Rasse: höhere Macht
Beruf: Mädchen für alles
Partner von:

http://world-of-rpg-writing.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Krieg der Götter

Beitrag von Admin am Mo 29 Dez 2014, 12:37






Hypnos ist der griechische Gott de Schlafes.
Er tritt meist in der Gestalt eines Raben auf, selten in seiner menschlichen Form und sitzt meist auf der Schulter seines Zwillingsbruders, Thanatos, dem Gott des Todes.
Er ist der Sohn von Erebos, dem Gott der Finsternis und  Nyx, der Göttin der Nacht.
Somit ist er auch ein Bruder von Charon, Nemesis, Eris und weiteren Göttern die aus Erebos und Nyx Verbindung entstanden sind.
Außerdem hat er noch einen Sohn – Morpheus, der Gott der Träume.
Zusammen mit seiner Familie, wurde er von Zeus in die Unterwelt verbandt, denn dieser fürchtete das Erebos Sippe mächtiger sein würde, als seine eigene und ihn stürzen könnte.
Durch ein weiteres Opfer seines Vater, kann er die Unterwelt nun allerdings verlassen, so wie es sein Zwilling Thanatos und sein Bruder Charon es bereits getan haben.


Info:
Thanatos und Charon, sowie Erebos, befinden sich bereits im Spiel.
Avatarperson: Ben Hill




Nemesis ist die griechische Göttin der Gerechtigkeit und als diese wird sie wohl nichts anderes wollen als Melkor das Handwerk zu legen.
Ihr Vater ist Erebos und ihre Mutter Nyx und somit ist sie ebenfalls eine Schwester von Thanatos, Hypnos, Charon und Eris – so wie vielen anderen.
Auch sie ist von Zeus Fluch betroffen, allerdings wirkte sich dieser anders auf sie aus. Statt in der Unterwelt leben zu müssen, muss sie für ihn arbeiten und Gerechtigkeit üben, ganz gleich ob es wirklich als solche gilt, oder einfach nur weil es Zeus gerade so in den Kram passt.
Wie auch ihre Brüder, ist sie durch Erebos Opfer ebenfalls von diesem Fluch befreit und wird wohl nichts anderes wollen, als ihren Brüdern bei ihrer Mission zu helfen.

Info:
Erebos, Thanatos und Charon sind bereits im Spiel.




Eris ist die griechische Göttin der Zwietracht und man weiss nie wo wirklich auf welcher Seite sie eigentlich steht. Sie ist nur auf ihren eigenen Vorteil aus und den Spaß den sie dabei empfindet, Zwietracht unter den Menschen und Göttern zu sähen.
Ander als ihre Familie – Erebos, Nyx, Thanatos, Hypnos, Charon und Nemesis, war sie nie von dem Fluch betroffen.

Info:
Thanatos, Charon und Erebos sind bereits im Spiel.




Baldur ist der nordische Gott des Lichtes.
Als erster Sohn Odins – nach Thor – wäre er der Thronfolger Asgards.
Sein Zwillingsbruder ist Hödur, der Gott der Dunkelheit, der seit Geburt an blind ist.
Anders als seine Mutter – Freya oder auch Frigga – ist er nicht eifersüchtig darauf das Thor anstatt er den Thron von Asgard übernommen hat. Stattdessen steht er diesem mit Rat und Tat zur Seite und als Krieger ist er seinem älteren Halbbruder fast ebenbürtig. Ebenso akzeptiert er es das die Beziehung zwischen Thor und seinem Zwilling mittlerweile zu mehr geworden ist, als nur Geschwisterliebe.
Einst wurde er von seinem Zwilling selbst getötet. Nachdem Freya dafür gesorgt hatte das ihm jedes Lebewesen und jedes Ding schwören musste, das es ihm nichts anhaben kann, sie aber den kleinen Mistelzweig dabei übersah, warf Hödur genau so einen Zweig bei einem Spiel um Baldurs Unverwundbarkeit zu beweisen, genau so einen Zweig nach ihm.
Natürlich war dies eine List Lokis, denn er hatte Hödur dazu angestiftet.
Hödur, wurde daraufhin von Vali erschlagen und folgte Baldur in die Hel aus der sich beide befreien konnten.
Anders als die anderen Asen, die Hödur dafür verachteten, erkannte Baldur dessen Unschuld und trug ihm nichts nach.

Zur Zeit ist er ein Gefangener Lokis, welcher, durch ein Bündnis mit Melkor in Asgard eingefallen ist und die Herrschaft an sich gerissen hat.

Info:
Hödur und Thor sind bereits im Spiel.

Da Baldur ein Gott des Lichtes ist, wäre es gut wenn sein Avatar blond ist.




Macha ist eine Sidhe und die Göttin des Krieges.
Die Ursprünge der Sidhe liegen im alten Irland, doch mittlerweile sind sie auf der ganzen Welt verstreut, zumindest die wenigen von ihnen die noch leben.
Zusammen mit Totengott Tethra, war sie einst die gefürchtetste Göttin, aber dafür wurden sie auch am meisten bewundert. Sie galten als das Dreamteam schlechthin.
Doch im laufe der Jahre haben sie sich aus den Augen verloren.

Info:

Macha ist eine Figur aus dem Buch „Drachenfeuer“ von Wolfgang Hohlbein.

Tethra ist bereits im Spiel.



Natürlich werden auch alle anderen Götter aus allen bekannten Mythologien, sowie erfundene Götter aus Büchern gesucht und sind mehr als Willkommen.
Die Valar Lorien und Aule von J.R.R. Tolkiens „Silmarillion“ sind nicht mehr spielbar.
In seltenen Fällen können auch komplett erfundene Götter gespielt werden.
(Falls man dies möchte, bitte PN an den Admin)

In diesem Spiel können nur Götter gespielt werden.


Alle Avatare sind frei wählbar. (Außer Hypnos, da sein Zwilling bereits im Spiel ist)
Die hier gezeigten Personen sind nur Beispielavatare.
avatar
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1499
Anmeldedatum : 08.05.12
Ort : Dortmund

Charakter
Rasse: höhere Macht
Beruf: Mädchen für alles
Partner von:

http://world-of-rpg-writing.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Krieg der Götter

Beitrag von Admin am Mo 29 Dez 2014, 12:46






Der Angriff


Hödur schrieb:Schweigend sitze ich auf einem Platz etwas abseits von den anderen Göttern die jubelnd die beiden Kämpfenden in der Arena anfeuern. Seit einiger Zeit schon, haben wir so etwas wie unsere eigenen Sportspiele. Das war vor allen dingen Thors Idee denn gerade er kann eben nicht lange ohne irgendwie wenigstens ein bisschen kämpfen zu können. Und früher oder später hätten wir uns wohl gegenseitig die Köpfe eingeschlagen, da wir vor lauter Langeweile mit uns nichts anzufangen wussten. 

Auch mein Zwilling Baldur, war für diese Idee. Es lenkt uns von der Langeweile ab und lastet uns ausreichend aus. Und somit waren die Spiele eröffnet. Heute ist wieder so ein Tag an dem sie stattfinden. Und natürlich steht gerade niemand anderes als Thor im Ring der sich gerade versucht gegen meinen Zwilling zu behaupten. Ich kann nichts sehen, höre aber an den Stimmen der anderen Götter, wie sie die beiden beim Ringen anfeuern, das es ein sehr interessanter und aufregender Kampf sein muss.

Ich selbst bin nicht wirklich begeistert davon. Habe etwas Angst um meinen Zwilling. Natürlich weiß ich das Thor ihm niemals wirklich etwas tun würde und man ihm eigentlich auch gar nichts tun kann. Doch seit der Sache mit dem verdammten Mistelzweig.. und Lokis List.. bin ich wohl allem gegenüber skeptisch was meinen Bruder betrifft. Denn ich möchte nicht das so etwas noch einmal passiert. 

Thor schrieb:Es mochte ja vielleicht sein, dass ich ein wenig ruhiger geworden war. Meine Rolle als König von Asgard durchaus ernst nahm und versuchte, ein weiser und umsichtiger Herrscher zu sein, aber so ein wenig Zerstreuung durch einen guten Kampf würde ich ganz sicher niemals ablehnen. Ganz sicher würde ich es aber nicht riskieren, durch eine unüberlegte Handlung einen Krieg herauf zu beschwören und so war eben die Idee zu diesem Turnier entstanden. Es gab genug andere Götter, denen ebenfalls langweilig war und sich somit auch zu gerne an diesem Turnier beteiligten. Und wenn man nach den Zuschauern ging, so kam ihnen diese Zerstreuung auch gerade Recht.

Für den Kampf hatte ich meinen Kraftgürtel abgelegt. Immerhin wollte ich einen richtigen Kampf führen und nicht nur durch die Kraft gewinnen, die ich von diesem Gürtel bezog. Selbst meinen Hammer, den ich eigentlich nur äußerst selten aus den Händen legte, nachdem es mich nun mit noch mehr Ehre erfüllte, diesen tragen zu dürfen, hatte ich zur Seite gelegt. Heute ging es mir einzig und alleine darum, mit reiner Körperkraft diesen Kampf für mich zu entscheiden.
In dieser Runde würde ich mich mit einem meiner vielen Halbbrüdern messen, was für mich immer eine besondere Herausforderung darstellte. Nur mit einer Hose bekleidet stürze ich mich in den Kampf, der doch recht ausgeglichen war, genau das, was ich jetzt gerade brauche, um meine Langeweile etwas zu zerstreuen und meiner Kraft freien Lauf lassen zu können.

Nach einem kurzen Moment gelingt es mir, meinen Bruder zu Boden zu werfen, aber nun geht der Kampf erst richtig los. Wir schenken uns beide nichts, kämpfen aber beide fair, wollen schließlich, dass es hierbei bei einem Spektakel blieb, bei dem niemand ernstlich Schaden nehmen sollte. Und ich musste es zu geben... ich hatte einen guten Kampf wirklich vermisst!

Hödur schrieb:Solche Momente - wie eben dieser Kampf - sind wohl die einzigen Situationen in denen ich es verfluche das ich nichts sehen kann. Da ich weder sagen kann wer denn nun am Gewinnen ist und wer nicht. Die Jubelrufe der anderen Götter und die Anfeuerungen helfen mir dabei auch nicht. Denn sie gelten beiden Göttern. Mein Zwilling - der beliebt ist - als auch Thor, der ihr Herrscher und mindestens genauso beliebt ist. Was ich wohl noch nie verstehen konnte.

Ich habe damals schon recht früh erkannt das er für einen Herrscher viel zu aufbrausend ist - und er hat schon mehr als einmal einen unnötigen Krieg verursacht, wegen seiner aufbrausenden und mehr als kämpferischen Art. Und genau deshalb wurde er von unserem Vater höchstpersönlich auch verbannt. Sicher hat es auch mich getroffen davon zu hören und mein Zwilling - nun er war außer sich. Aber dennoch, habe ich es insgeheim sogar für gut gehalten.

Und tatsächlich - hat er auf der Erde dazu gelernt. Er ist ruhiger geworden aber dennoch... kann ich dem noch nicht so wirklich vertrauen. Was wohl daran liegt, das ich seit Lokis List sowieso niemandem mehr traue. Und genau deshalb kann mir auch keiner gerade von dem Kampf berichten weil ich mich von ihnen fern halte - oder viele noch stinksauer auf mich sind. So zum Beispiel Vali - auch ein Bruder meinerseits - der mich nach diesem Vorfall getötet hat. Er konnte auch nicht verstehen das man mich wieder in ihren Reihen akzeptiert hat. Und eigentlich habe ich auch das Gefühl gehabt das mein Vater Odin - obwohl Baldur auf ihn eingeredet hat - nicht sonderlich dafür gewesen ist. Irgendjemand - muss also noch ein zweites Wort für mich eingelegt haben. Doch wer es gewesen ist - das habe ich bis heute niemals erfahren.

Schließlich entnehme ich dem Jubel, das Thor wohl gerade gewonnen hat. Was mich nicht überrascht. Aber genau deshalb stehe ich nun auf und stelle mich an den Rand der Arena - warte bis die beiden Kämpfenden diesen auch erreichen - damit ich vor allen dingen prüfen kann das mein Zwilling nicht irgendwie zu schaden gekommen ist.

Thor schrieb:Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich in einem ernsten Kampf, in dem ich mit meinen Waffen kämpfte, wohl längst gewonnen hätte, aber so war es eben durchaus ein Kampf, der ausgeglichen war. Ich war meinem Halbbruder wohl in Stärke und Kraft überlegen, aber er dafür ein wenig in der Schnelligkeit, so dass sich das Spiel - sehr zur Freude unserer Zuschauer - noch ein paar mal wiederholte. Es gelang mir, ihn zu Boden zu schicken, aber dann wich er mir doch noch mal aus, bevor ich einen erneuten Treffer landen konnte. Schließlich gelingt es mir aber doch, ihn etwas härter zu Boden zu schleudern und mit eindeutigen Gesten deutete er nun an, dass er nun aufgab. Lachend stelle ich meinen Fuß auf seine Brust, ohne zu zu treten und hebe meinen Arm in einer siegesreichen Pose in die Luft. Ich muss zu geben, dass ich, auch wenn ich nun eben nicht mehr ganz so ungestüm war wie früher, es genoss wenn nun mein Name von Allen gejubelt wurde. Grinsend greife ich nun nach meinem Hammer und schwinge diesen ein paar Mal über meinem Kopf, was erst Recht Jubelstürme zur Folge hatte.

Meine Hand strecke ich dann meinem Bruder entgegen um ihn vom Boden hochzuziehen. "Guter Kampf." grinse ich und schlage ihm gegen die Schulter, bevor wir dann gemeinsam zum Rand der Arena gingen, wo wohl unter anderem schon Hödur, ebenfalls einer meiner Halbbrüder, wartete. Ich wusste, dass manche noch immer nicht begeistert waren, dass man ihn wieder aufgenommen hatte, aber ich hegte keinen Groll oder ähnliches gegen ihn, so dass ich ihm dann auch schon leicht zu nicke.
"War ein guter Kampf." verkünde ich. Hinter uns wagten sich auch schon die nächsten beiden Gegner in die Arena und auch, wenn das Ganze hier eben meine Idee gewesen ist, finde ich es nicht mal halb so interessant, anderen beim kämpfen zu zu sehen wie eben selber einen Kampf auszufechten. Deswegen achte ich auch kaum auf das Geschehen im Hintergrund. Viel mehr habe ich nun eh gerade ein wenig ein ungutes Gefühl, weiß aber nicht, woher dieses kam. Und dennoch schloss meine Hand sich noch etwas fester um meinen Hammer, bleibe nun wachsam, nachdem mich zu vor diese Kampfstimmung doch ein wenig gefangen genommen hatte.

Hödur schrieb:Dem Gebrüll der Menge nach zu Urteilen zieht Thor - dadurch das er eben gewonnen hat - jetzt auch mal wieder eine Show ab. Was mich nur den Kopf schütteln lässt. Was Show angeht da sind sich mein Zwilling und Thor gleich - schenken sich dabei nichts. Aber genau so eine Show hat es erst so weit kommen lassen das Baldur gestorben ist. Wegen seiner blöden Idee man könne ihn ja mit allem bewerfen. Und deshalb hasse ich es - wenn die beiden so angeben müssen. Zumal auch Thor als Zielscheibe dienen könnte. 

Ich spüre bereits das meine Brüder mir Nahe sind bevor einer von beiden überhaupt irgendetwas sagt und sofort fange ich Baldur nun an abzutasten. Um sicher zu gehen das er eben auch wirklich unverletzt ist. Der hält meine Hände dann allerdings auf und meint leicht lachend das es ihm gut gehe und es ja schließlich nur Thor war gegen den er gekämpft hatte und kein echter Feind. 

Ich seufze nun leicht als Thor meint das es ein guter Kampf gewesen wäre. "Ja, das konnte man hören", antworte ich ihm dann. "Aber für dich ist wohl alles ein guter Kampf solange er zu deinen Gunsten ausfällt nicht wahr?", stelle ich dann auch einfach fest, mache nicht wirklich einen Hehl daraus - das ich diese Kampfsache eben nicht für gut halte. Die Menge wird nun wieder lauter, fängt wieder an zu jubeln und ich kann heraushören das nun Vali in den Ring steigt. Allerdings, runzele ich dann ein wenig die Stirn - und werde von dem Kampfgeschehen etwas abgelenkt. Es kommt mir fast so vor als wäre irgendetwas nicht in Ordnung - aber ich weiß nicht so genau was es ist. Kurz drehe ich mich um, habe das Gefühl etwas im Rücken zu haben - allerdings ist es dann doch eher überall. Ich schüttele den Kopf - wahrscheinlich verliere ich einfach nur den Verstand.

Thor schrieb:Nur leicht, kaum merklich, schüttle ich meinen Kopf darüber, dass Hödur wohl mal wieder der Meinung war, seinen Zwilling nach möglichen Verletzungen abzutasten. Okay, vielleicht war es einerseits auch irgendwie verständlich, aber hier bei diesem Turnier ging es nur um einen guten Kampf, nicht darum seinem Gegner zu schaden und so würde ich ganz sicher nicht meine Brüder verletzen. Manchmal war das bei Hödur dann doch ein wenig zu viel, wie er bei Baldur immer auf Nummer sicher ging.

Ich ziehe meine Augenbrauen bei Hödurs Kommentaren leicht hoch, kann aber nichts daran finden, dass ich mich eben an einem guten Kampf und eben vor allem daran erfreute, wenn ich diesen dann auch noch für mich entscheiden würde. Und ich hatte eben ja extra diese Art Kämpfe gewählt, weil ich mittlerweile auch nicht mehr einfach einen Krieg anzetteln würde, nur um des Kampfes Willen. "Na ja, ich gewinne gerne, das mag wohl sein. Es macht mir Spaß, meine Kräfte mit anderen zu messen und so lange sie auch Spaß daran finden, halte ich das für eine gute Sache." antworte ich dann auch recht unbeeindruckt.

Nur langsam lockere ich den Griff um meinen Hammer wieder ein wenig. Was auch immer ich gerade gespürt hatte, hatte ich mir wohl doch nur eingebildet. Vielleicht war ich auch den langen Frieden nicht wirklich gewöhnt. Aber, niemand konnte einfach so nach Asgard gelangen, also konnte hier eigentlich nicht wirklich eine Gefahr lauern. Vielleicht sollte ich mich lieber den Feiern nach den Kämpfen zu wenden. "Kommt. Falls ihr auch Hunger haben solltet." wende ich mich dann auch schon an meine Brüder.

Melkor schrieb: Diese dunkle Macht die ich gespürt hatte - habe ich tatsächlich gefunden. Und mich dieser nun angeschlossen denn wir haben wohl beide das gleiche Ziel. Die Götter vernichten. Und ich bekomme einen mehr als interessanten Bonus. Da diese Macht noch nicht wirklich viel tun kann - bin ich nun derjenige - der Handeln muss. Und ich nehme mir zuerst diese Asen vor, denn sie scheinen momentan am unaufmerksamsten zu sein. Es war für mich nicht besonders schwierig hier rein zu kommen. Wobei ich glaube das vor allen dingen dahingehend dieser unbekannte Gott mir geholfen hat. 

Höchst amüsiert habe ich den spielen zugesehen, die mir eindeutig sagen das diese Götter wirklich unaufmerksam sind - da sie eben mit diesen beschäftigt sind. Und ich glaube auch schon herausgefunden zu haben wer hier das sagen hat. Oder zumindest - wessen tot die anderen Götter am meisten treffen könnte. Dieser blonde Gott mit seinem Hammer scheint wirklich nicht ohne zu sein. Aber das - macht mir eigentlich gar nichts. 

Als der Kerl nun endlich mal fertig ist mit seinem Kampf und die nächsten in den Ring steigen, sehe ich das der Gott mit dem Hammer sich nun mit irgendjemandem unterhält. Also weiterhin unaufmerksam bleibt. Und schließlich nutze ich meine Chance nun auch. Zeit ein wenig Krawall zu machen. Ich stehe nun auf und forme einen Feuerball, den ich dann auch schon in die Richtung des Gottes schleudere. Die Zuschauer unter denen ich mich gemischt habe und die um mich herum sitzen, schreien dabei erschrocken auf - und das lässt mich grinsen. Es ist beinahe schon wie Musik in meinen Ohren.

Hödur schrieb:"Ja wenn du meinst", antworte ich Thor als er versucht sich zu erklären wobei ich nun doch aber ziemlich abwesend wirke. Ich habe immer noch das Gefühl das hier irgendetwas ganz und gar nicht stimmt und gerade deshalb, lasse ich meinen Blick - also meinen ganz besonderen und einzigsten Blick - durch die Menge schweifen. Im ersten Moment scheint aber alles normal zu sein. Alles Wesen und Charakter die ich eben durchaus schon kenne und auch Loki kann ich darunter nicht entdecken. Was schon mein erster Gedanke gewesen ist. 

Doch dann - erkenne ich etwas - oder jemand - der hier nicht reinpasst. Dessen Inneres ich noch nie gesehen habe und welches voll ist - mit Eifersucht und Hass. Sonst nichts... und noch viel schlimmer als es bei Loki der Fall gewesen ist. Aus einem Impuls heraus greife ich nach Thors Arm und ziehe ihn ein wenig zu mir hin, kurz bevor ich dann etwas heißes an meinem Gesicht spüre - vermutlich genau an der Stelle wo eben noch Thor gestanden hatte, bevor ich ihn weg gezogen habe. 

Was auch immer es ist, was da gerade auf dem Boden einschlug - es löst auch eine leichte Druckwelle aus so das ich mein Gleichgewicht verliere und im nächsten Moment auf dem Boden sitze. In der Menge auf den Tribünen scheint nun ein wenig Panik auszubrechen - soweit ich das hören kann. Und ich bin mir nun sicher dass dieser Feuerball oder was auch immer es gewesen ist von der Person kommt, die mir so völlig unbekannt ist und alles - aber sicher nichts gutes im Schilde führt.

Thor schrieb:Meine Gedanken sind nun schon voll und ganz bei dem Festmahl, was sicher in der großen Halle auf uns warten würde und nach diesem kleinen Spaß hier wäre das jetzt meiner Meinung nach genau das Richtige. Ein paar Freunde von mir würden auch da sein und vielleicht würden wir uns auch den ein oder anderen Met genehmigen. Meine zu vor leicht angespannte Haltung hat sich nun durchaus wieder entspannt und ich würde mich wohl später fragen, wie mir so etwas nur hatte entgehen können. Fast schon kommt es mir ein wenig so vor, als würde ich in alte Gewohnheiten zurück verfallen, wo mir nichts über einen guten Kampf und ein gutes Essen gegangen wäre.

Etwas verwirrt sehe ich nun Hödur an, der mich zur Seite gerissen hat und erst dann wird mir klar, was mich da gerade beinahe getroffen hatte. Auch ich werde von der Druckwelle, die bei dem Einschlag entsteht, etwas zur Seite gerissen, versuche aber sofort, mich zu sammeln. Verdammt... ich hatte ganz offensichtlich versagt und alle, für deren Schutz ich verantwortlich war in Gefahr gebracht!
Ein wütender Schrei baut sich bei diesem Gedanken in meiner Kehle auf und ist vermutlich überall in der Arena deutlich zu hören.
"Verschwindet von hier!" versuche ich den teilweise in Panik geratenen Zuschauern irgendwie zu vermitteln. Auch meine Brüder versuche ich, aus dem Gefahrenbereich zu schieben. "Das gilt auch für euch." Vermutlich würden sie nicht darauf hören, aber ich musste mich jetzt wohl um andere Dinge kümmern.
Nun, nachdem ich mich langsam wieder von der Überraschung erholt habe, finde ich zurück zu meiner Stärke. Ein wenig verfluche ich nun, dass ich meinen Gürtel zurück gelassen habe, aber schwinge nun meinen Hammer und wende mich, der mir noch unbekannten Gefahr, zu. "Komm her, wenn du was von mir willst!" schreie ich mit donnernder Stimme.

Melkor schrieb:Innerlich fluche ich, das mein Feuerball den Gott nicht getroffen hat. Und meine roten Augen, die so aussehen als bestünden sie direkt aus Flammen wandern nun zu dem Kerl der ihn weg gezogen hat. Woher er das wusste weiß ich nicht. Vermutlich hat er eine ähnliche Rolle wie bei uns Lorien. Und das hieß wohl das ich den auch so schnell wie möglich vernichten sollte. Was aber sicher nicht leicht wird. Das Gebrüll des Gottes lässt mich ziemlich kalt und dementsprechend sehe ich diesen nun wieder an als er mich herausfordert. Aber nun ja was soll ich sagen - ich bin eben nicht so für den direkten Zwei-Mann-Kampf geschaffen. 

Leicht fange ich an zu schmunzeln. "Meine Güte - du bist aber eingebildet. Wer sagt denn das ich ausgerechnet etwas von dir will?", antworte ich nun. "Du stehst mir nur im Weg das ist alles. Nichts persönliches", erkläre ich weiter ehe ich ein kleines Glas aus der Tasche ziehe und es mir vor das Gesicht halte. Die kleinen Spinnen die sich in diesem Glas befinden toben in diesem umher. Offenbar nicht sonderlich erfreut darin eingesperrt zu sein. 

Dank dieses unbekannten Gottes, habe ich meine volle Macht - so wie ich sie einst besaß - wieder erlangt. Und ich muss zugeben das ich immer noch finde - das diese Spinnen meine besten Kreationen gewesen waren. Sicher - würden sie niemals so stark sein wie einst die Riesenspinne - mit der ich unter meiner eigenen Götterabstammung das ihnen wohl wichtigste zerstört habe aber für den Anfang - wird es wohl reichen. "Ich hab Geschenke mitgebracht", meine ich dann nur und werfe das Glas herunter in die Arena wo es zerschellt. 

Während die Spinnen nun aufgeregt herumkrabbeln, konzentriere ich meine Macht - so das sie rapide wachsen und bald genauso groß sind wie diese Götter. Und noch mehr Panikgeschrei ertönt das wieder wie Musik auf meinen Ohren klingt - aber noch besser finde ich es wie sie nun anfangen zu flüchten - und beinahe sich selbst zertrampeln. Natürlich fangen nun auch ein paar Götter an zu kämpfen. Besonders diejenigen die das auch in der Arena getan haben. Die Spinnen halten sich allerdings von deren Obersten Gott fern. Denn für ihn habe ich etwas spezielleres.

"Loki war so freundlich, mir etwas extra für dich auszuleihen",sage ich nun wieder an Thor gewandt während in meiner Hand eine Schlange erscheint. "Ich soll dir beste Grüße von ihm ausrichten", erkläre ich ehe ich die Schlange auf sich auf den Boden schlängle lasse und auch diese - wird nun enorm groß. Von irgendwoher höre ich dann jemanden warnend rufen: "Midgardschlange!!",während ich mich nun wieder auf die Tribüne setze - und dem Schauspiel fast schon genießerisch zusehe.

Hödur schrieb:Ich verstehe immer noch nicht so wirklich was hier vor geht. Das Thor nun aber will das wir verschwinden verwundert mich nicht und Baldur - von dem ich weiß das er Thor wohl lieber zur Seite stehen möchte, schiebt mich dann auch schon weiter. Richtung Ausgang wenn mich meine Orientierung nicht bereits im Stich gelassen hat. Allerdings scheint irgendetwas zu passieren denn nun - bricht richtig Panik aus. Und ich höre Kampfgetümmel. Offensichtlich war diese Person nicht alleine. 

Irgendwann wechselt Baldur abrupt die Richtung, weicht wohl irgendetwas aus und drückt mich dann einfach in irgendeine sichere Ecke ehe er dann doch verschwindet um zu kämpfen. Natürlich kann er sich die Worte das ich mich nicht von der Stelle bewegen soll aber nicht verkneifen. Mehr wie zu versuchen weiterhin in das Innere von Personen zu sehen kann ich nicht aber - das bringt mir nichts. Offenbar hat das - was auch immer es ist wogegen sie kämpfen müssen - keine inneren Werte. 

Mein Kopf fährt herum als ich von irgendwoher dann jemanden rufen höre - das die Midgardschlange wohl hier ist. Und das ist gar nicht gut. Sie ist eine von Lokis Kindern. Und wohl der größte Feind von Thor. Schon zweimal standen sie sich gegenüber. Und niemals hat er sie besiegen können. Und so wie es jetzt ist wird er null Chancen haben. Denn ich weiß - von meinem Zwilling - das er bei diesen Arenakämpfen seinen Gürtel immer ablegt. Eigentlich hab ich das immer als gut empfunden aber jetzt - erweist es sich als deutlich schlecht. 

Ich bin kein Kämpfer. War ich noch nie. Wie soll ich auch gegen etwas kämpfen was ich nicht sehen kann. Baldur habe ich damals auch nur getroffen weil Loki - dieser Bastard - mir beim zielen geholfen hat. Aber irgendwas - will ich dann doch tun. Und obwohl ich normalerweise immer auf meinen Zwilling höre, verlasse ich das Versteck das er sich für mich ausgesucht hat. Auf allen Vieren krabbelnd taste ich mich über den Boden. Ungefähr - kann ich erahnen - wo die Ablagestelle der Arena für Waffen und sonstigen Kram liegen muss. Dort wo auch der Gürtel liegt und das ist mein Ziel. Immer mal wieder spüre ich wie etwas dicht über mich fliegt, was mich die Arme über den Kopf stülpen und eine Weile auf dem Boden liegen lässt, ehe ich dann weiter meinen weg - dicht an der Mauer in der Hoffnung das man mich so nicht direkt bemerkt - ertaste.

Thor schrieb:Fast schon hätte ich mir denken können, dass nicht alle von meinen Brüdern sich einfach zurück ziehen würden. Es ehrt sie sicherlich, dass sie mir im Kampf beistehen wollten, aber es wäre mir wohl lieber gewesen, sie aus der Schusslinie zu haben. Dass das hier nicht einfach nur eine Kleinigkeit ist, ist mir nun mittlerweile wohl bereits klar. Wer - oder was - auch immer dieser Kerl war, aber er schien durchaus eine gewisse Macht zu besitzen. Eine, die mir nicht bekannt vorkommt, was mich schon mal ärgerte, denn so wusste ich nicht, wie ich ihn am besten stoppen konnte.
Mit zusammen gepressten Lippen stürme ich weiter in die Richtung der Bedrohung, lasse mich nicht wirklich von dessen Worten beeindrucken. "Das hier ist Asgard und ich bin der Herrscher von Asgard, also greifst du nun auch mich an!" grolle ich in die Richtung des Kerls.

Ein Lachen steigt bereits in mir auf, als ich die Spinnen sehe, die er nun verteilte, aber als sie dann zu unserer Größe heranwuchsen erstirbt dieses im selben Moment auch schon wieder. Meinen Hammer umfasse ich fester, bereit, jedes dieser Spinnenviecher zur Seite zu schlagen. 
Bei der Erwähnung von Loki werde ich nun dann aber zum ersten Mal ein wenig blasser und als ich erkenne, was das ist, was da nun auf mich zu kommt, stocke ich in meinen Bewegungen. Die Midgardschlange. Und diese hatte ich bisher nicht mal unter zu Hilfenahme meines Gürtels und meines Hammers besiegt. Und den Gürtel trug ich im Moment nicht mal.
"Sag Loki ich lege keinen Wert auf seine Geschenke!" antworte ich, versuche mir nicht anmerken zu lassen, dass ich gerade deutlich im Nachteil war. Mit einigen gezielten Würfen des Hammers, der danach immer wieder in meiner Hand landet, schalte ich nun erst mal einige dieser Spinnen aus, die noch immer auf die anderen anwesenden Götter losgingen.

Melkor schrieb:Ich lache nun leicht als der Gott meint sich immer noch aufspielen zu müssen - und meint er wäre ja der Herrscher von Asgard. Ungerührt zucke ich mit den schultern. "Und wenn du der Herrscher der ganzen Welt wärst das nützt dir nichts. Bald - wirst du nur noch der Herrscher von ein paar Ruinen sein", erkläre ich und um meine Worte zu unterstreichen werfe ich nun erneut einen Feuerball - der eine Säule in der Arena zu Fall bringt. Zu sehen wie blass dieser Gott nun wird als er die Schlange sieht, ist beinahe schon Gold wert. Und spätestens jetzt ist die Panik der anderen perfekt. 

Während ich dem Schauspiel nun zu sehe, stelle ich ärgerlich fest das meine Spinnen nicht wirklich robust sind. Zumindest nicht gegen diesen verdammten Hammer den der Herrscher dieser Götter schwingt. Ein Detail - das zumindest Loki mir gegenüber ruhig mal hätte erwähnen können. Auch diese anderen Götter scheinen wirklich gut im Kampf zu sein und langsam aber sicher Fallen meine Spinnen. Nun gut was solls. Ich kann jederzeit neue machen. Und dann wohl auch bessere. Und wenigstens habe ich noch die Midgardschlange auf meiner Seite. 

Schließlich stehe ich auf - und werfe doch wieder ein paar Feuerbälle auf die Zuschauer - die versuchen einen Ausgang zu finden - oder einfach um ein wenig die Mauer ebenfalls zu ihrem Feind zu machen indem die Steine herunterfallen. Suchend sehe ich mich nun um - stelle fest das ich einen dieser Götter aus den Augen verloren habe. Was mir ganz und gar nicht passt. Aber vielleicht - habe ich ja Glück - und ich habe ihn bereits unter Trümmern vergraben.

Hödur schrieb:Ich weiß nicht wie genau ich das nun eigentlich geschafft habe. Denn immer wieder bin ich auf dem Boden gelegen um mich zu schützen. So weit ich das heraus hören kann gehen nun sogar die Tribünen und Mauern zu Bruch und stürzen ein. Und mehrmals muss ich über die Steine klettern was mich auch oft wieder zu Fall bringt. Dennoch erreiche ich schließlich das kleine Podest mit den Habseligkeiten. Das aber leider umgefallen ist. Suchend taste ich auf dem Boden herum aber das einzige was ich erst zu greifen bekomme - sind Steine. 

Innerlich fluche ich auf das Bösartigste - was ich sonst eigentlich nicht tue. Und immer wieder frage ich mich wie das alles nur hat passieren können. Wie dieser Kerl hier reingekommen ist. Plötzlich spüre ich etwas das um einiges kälter ist als die Steine die ich die ganze Zeit gespürt habe. Und als ich genauer ertaste scheint es tatsächlich die Form eines Gürtels zu haben. Das muss Thors Gürtel sein. Hoffe ich. Aber wessen auch sonst. 

Allerdings stehe ich nun vor dem nächsten Problem. Denn ich habe keine Ahnung - wo Thor überhaupt ist. Und selbst wenn ich es wüsste - warum auch immer - ich wüsste nicht wie ich zu ihm gelangen sollte ohne in irgendetwas hinein zu rennen das nicht gut für mich ist. Mir bleibt eigentlich nur eine Möglichkeit. Damit würde ich zwar auch auf mich aufmerksam machen aber es ist nun mal die einzige Chance. Kurz atme ich tief ein und aus ehe ich dann Thors Name so laut wie ich kann rufe und den Gürtel dann einfach werfe - in der Hoffnung das er ihn fangen kann.

Thor schrieb:Herrscher von Ruinen... Normalerweise hätte ich wohl auch das mit einem Lachen abgetan, aber... im Moment war mir nicht mehr nach Lachen zu Mute. Wenn wir vielleicht auch diese Spinnen irgendwie loswerden konnten, so würde da immer noch die Midgardschlange bleiben. Ich würde zwar wohl auch nicht zögern, mich ihr nur mit Mjöllnir in den Händen zu stellen, aber ich wusste, dass ich sie so wohl niemals besiegen können würde. Wer auch immer das hier denn nun eigentlich geplant hatte, hatte sich für diesen Schlag wirklich genau den richtigen Moment ausgesucht, um uns völlig unvorbereitet und eben auch irgendwie geschwächt, zu erwischen.

Nachdem ich gerade erst mal wieder zwei von diesen widerlichen Spinnen erledigt habe, höre ich von irgendwoher jemanden meinen Namen schreien. Es dauert nur einen sehr kurzen Moment bis ich ausgemacht hatte, woher das kam. Hödur. Und er hatte wohl irgendwie meinen Gürtel an sich gebracht, der nun durch die Luft flog. Blitzschnell handele ich, schieße vor und hechte dann ein Stück durch die Luft, um den Gürtel dann eben tatsächlich irgendwie zu fangen. Ich rappel mich wieder auf, rufe Baldur zu, dass er ja den Arsch von seinem Bruder da rausholen sollte. Immerhin stand dieser nun mitten in einem Schlachtfeld und durch seine Aktion hatte er sicherlich genug Aufmerksamkeit auf sich  gezogen. Er hatte es getan, um mir meinen Gürtel zu beschaffen und nun würde ich den Teufel tun ihn ohne Schutz zurück zu lassen.
Nachdem ich das nun einigermaßen geregelt habe, lege ich den Gürtel um, kämpfe nun noch entschlossener gegen die Spinnen, immer weiter in Richtung dieser verdammten Midgardschlange.

Melkor schrieb:Ich bin viel zu sehr damit beschäftigt meine Feuerbälle los zu schicken um zu merken was hier gerade passiert. Erst als ich jemanden laut den Namen dieses Gottes rufen höre wendet sich mein Blick in diese Richtung, wo ich nun den ausfindig mache bei dem ich gehofft habe das ich ihn schon erwischt hätte. Und er wirft etwas - was dieser Thor fangen kann. Oh verflucht. Wütend darüber das dieser Gott von dem ich nicht mal weiß ob er überhaupt etwas kann, diesen Gürtel geworfen hat, sende ich noch einige Feuerbälle auf einmal aus - um die anderen etwas mehr abzulenken, ehe ich dann von der Tribüne herunter gehe - auf diesen Gott zu der auf dem Boden sitzt. 

Mit meinem Fuß stoße ich ihn um - was erstaunlich leicht ist - und ich trete ihm dann auf die Brust um ihn auf den Boden zu halten. Und erst jetzt erkenne ich - das dieser Kerl blind ist. Was mich nur nochmal mehr ärgert das er diese Aktion geschafft hat. "Es wird mir ein vergnügen sein - dich höchstpersönlich zu töten!", meine ich nun. Dieser Thor - ist nicht der Einzige der einen mächtigen Hammer besitzt. Nunja - eigentlich ist es bei mir eher ein Morgenstern. Aber die Handhabung - ist fast die selbe. 

Grond - in unseren Kreisen auch der Unterwelthammer genannt - erscheint nun direkt in meiner Hand. Der Stiel ist um einiges länger als der des Hammers dieses Gottes. Denn Grond muss man zweihändig führen. Am Ende des Stieles befindet sich eine schwere Kugel, die mit mehreren Messerschafen Spitzen ausgestattet ist. Und genau damit hole ich nun aus um diesem Gott das Licht auszuknipsen. Wobei wenn man es genau nimmt dann wurde ihm das Licht ja schon aus geknipst - so als blinder Gott. Wie lachhaft.

Hödur schrieb:Ob Thor den Gürtel nun gefangen hat oder nicht, vermag ich nicht zu sagen. Nichts lässt darauf schließen ob er es geschafft hat. Aber auch nichts - das er es nicht geschafft hat. Das Einzige was ich nun nur nochmal verstärkter spüre ist das Rütteln der Erde - welches durch die Feuerbälle ausgelöst werden und mich nun dazu zwingen mich auf den Boden zu setzen. Wie ich es bereits geahnt habe, habe ich mit dieser Aktion Aufmerksamkeit auf mich gezogen. Ich spüre wie jemand nach mir tritt und mich nun komplett auf den Boden befördert - und dann einen schweren Fuß der mich auf dem Boden hält. 

Es scheint der unbekannte Mann zu sein. Und jetzt wo er mir so nahe ist - kann ich tiefer in sein Inneres blicken. Wieder ist dort lediglich Eifersucht und Hass. Aber auch Gier. Die Gier nach Macht. Und.... ich erkenne auch ein gewisses Maß an Feigheit. Und das ist wohl eine Information die man sich vielleicht zu nutze machen könnte. Vorausgesetzt jemand anderes würde davon erfahren denn ich sehe mich schon wieder zurück in den Fängen der Hel. 

Was genau der Mann nun vor hat weiß ich nicht. Allerdings - spüre ich dann wie er wohl weggestoßen wird, denn sein Gewicht ist plötzlich nicht mehr auf mir. Ich weiß sofort das es mein Zwilling gewesen ist und höre wie zwei metallische Gegenstände aufeinander prallen. Eines davon - mit Sicherheit Baldurs Schwert. Von jemand anderem - einen der ganz jungen Götter soweit ich das beurteilen kann - werde ich nun hochgezogen und weg gezerrt wogegen ich mich erst ein wenig sträube - denn nun habe ich natürlich Angst um meinen Zwilling. Doch schließlich lasse ich mich dann doch mit ziehen.
avatar
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1499
Anmeldedatum : 08.05.12
Ort : Dortmund

Charakter
Rasse: höhere Macht
Beruf: Mädchen für alles
Partner von:

http://world-of-rpg-writing.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Krieg der Götter

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten